• Im Haus der Musik Innsbruck entsteht ein großer Veranstaltungs –und Probesaal, in dem bis zu 550 Personen Platz finden werden. Der Saal wird sowohl vom Tiroler Symphonie Orchester Innsbruck als auch von externen Veranstaltern genutzt werden.
  • Darüber hinaus werden Verwaltungs- und Übungsräume sowie Instrumentendepots errichtet.
  • Die Kammerspiele bekommen eine Bühne mit Zuschauerraum für rund 200 Personen, einen Bühnenturm, eine Black Box, Garderoben sowie Werkstätten.
  • Ein weiterer Fixpunkt des Hauses der Musik Innsbruck sind die Gemeinschaftsbibliothek für das Landeskonservatorium, das Institut für Musikwissenschaften und das Mozarteum sowie ein gemeinsames Kompaktarchiv.
  • Das Tiroler Landeskonservatorium erhält Ensemble-, Unterrichts- und Seminarräume sowie einen kleinen Probe- und Veranstaltungssaal.
  • Für das Institut für Musikwissenschaft sind Seminar- und Verwaltungsräume sowie ein Archiv geplant.
  • Das Mozarteum hat zukünftig Vorlesungssäle, Unterrichts- und Seminarräume, ein Forschungslabor, einen Medienraum sowie Verwaltungsbüros zur Verfügung.
  • Außerdem sind Verwaltungsräume für die Festwochen der Alten Musik, den Sängerbund, den Volksmusikverein und den Blasmusikverband Teil des neuen Hauses.
  • Ein Gastronomiebereich für NutzerInnen und BesucherInnen rundet das Raumprogramm ab.