Am 20. November 2015 erfolgte die Grundsteinlegung für das Haus der Musik in Innsbruck. In Anlehnung an das entstehende Zentrum für Musik und Theater ist die Grundsteinlegung gemeinsam mit sämtlichen künftigen dort tätigen KünstlerInnen inszeniert worden. Jede Künstlerorganisation gab je ein für sie wichtiges Symbol in einen Cellokoffer und erklärte ihre Intention. So fanden sich dort am Schluss eine Maske vom Tiroler Landestheater (Kammerspiele), ein Mundstück und ein Paukenschlegel vom Tiroler Symphonieorchester Innsbruck (TSOI), ein Liederheft und eine Festschrift vom Tiroler Sängerbund, eine Schatulle mit Orden vom Blasmusikverband Tirol, ein mobiler Notenhalter vom Tiroler Landeskonservatorium, eine Schnecke einer Viola da Gamba von den Festwochen der Alten Musik, ein Liederheft vom Tiroler Volksmusikverein, eine Faksimile einer Mozarthandschrift vom Mozarteum Innsbruck und der dritte Band des Buches Musikgeschichte Tirol vom Institut für Musikwissenschaft Innsbruck.

All diese Utensilien nahmen die politischen VertreterInnen und der Bauherr mitsamt des Koffers in Empfang. Letzterer wird im Jänner 2016 im Rahmen der Rohbauarbeiten in den Grundstein des neuen Gebäudes eingemauert.

Die gesamte Pressemeldung lesen Sie hier.